Rundbrief 4

Die zu erwartende Komplexität des Datenschutzes und der Datensicherheit zeigt sich im nachstehenden Flussdiagramm. Für jede Institution, die mit der Nutzung von Online-Proctoring beginnen möchte, sollte man das Konzept des Privacy by Design in Betracht ziehen. Dieses Flussdiagramm kann bei der Gestaltung von Prozessen und Vereinbarungen mit diesem Ziel hilfreich sein. Nach der Identifizierung von Möglichkeiten für die Online-Beaufsichtigung muss jede Institution daher unabhängig von einem etwaigen Aufsichtssystem Datenschutzpolitiken entwickeln und umsetzen. Die zuständigen Beamten müssen benannt werden, und die entsprechenden Verfahren und Vereinbarungen sollten ausgearbeitet und vereinbart werden. Dieser Ansatz zum Schutz der Privatsphäre muss sich an anderen Aspekten des Online-Proctoring orientieren, die von Bedeutung sind, wie z. B. Sicherheit, Betrugserkennung, Betrugsbekämpfungsvorschriften usw. Es müssen also mehrere Ströme von Strategien und technischen Studien durchgeführt werden, wenn eine Institution mit der Nutzung von Online-Proctoring beginnen will.

Wiederum lassen sich einige allgemeine – und relativ einfache und offensichtliche – Richtlinien schon bei der Durchführung von Online-Proctoring jeglicher Art erkennen. Wir stellen Ihnen einige Beispiele vor:

  • Bei der Durchführung einer Online-Prüfung müssen die Kandidaten vorab über die Art der Prüfung informiert werden und ihre Zustimmung zur Nutzung der Daten ist erforderlich. Darüber hinaus müssen die Kandidaten explizit darauf aufmerksam gemacht werden, was mit den Daten geschehen wird (Eigentum, Privatsphäre,…). In einigen Institutionen müssen solche Experimente (mit Studenten) einer Ethikkommission vorgelegt werden.
  • Bei der Online-Fernüberprüfung müssen einige Datenschutzbestimmungen, einschließlich Protokolle, Verfahren und Verhaltensregeln, bereitgestellt werden. Sowohl für den Dateneigentümer (Hochschulinstitution) als auch für den Datenverarbeiter (den Beauftragten für die Lösung). Die Folgenabschätzungen zum Datenschutz und zur Sicherheit müssen von institutionellen Beauftragten für Datenschutz und Sicherheit durchgeführt werden. Darüber hinaus sollten Verarbeiterverträge zwischen dem Proctordienstleister und der Einrichtung als Dateneigentümer ausgearbeitet und vereinbart werden. Zusätzlich kann es sein, dass zwischen dem Testlieferanten und dem Dateneigentümer auch Prozessorvereinbarungen erforderlich sind.
  • Auch Fragen der Datenschutzbestimmungen bei Beteiligung mehrerer und/oder ausländischer Staaten sollten geklärt werden. Zum Beispiel: Welche Vorschriften einzuhalten sind, wenn eine Hochschule in den Niederlanden ein Online-Proctoring zur Fernüberprüfung russischer Studierender organisiert und die Videodaten in Deutschland gespeichert sind. Wie passen internationale Regulierungen (d. h. ausländisches Recht, lokale Gesetze) und institutionelle Verfahren zusammen? Welche spezifischen Regelungen sind anwendbar? Nicht zuletzt deshalb, weil Hochschulen als Verantwortliche mit hohen Bußgeldern rechnen müssen, wenn die Tat rechtswidrig oder nicht vollständig erfüllt wird.

VU Education day

Heute haben Silvester Draaijer und Daniel Haven das Projekt OP4RE auf dem VU Education Day vorgestellt. Thema dieser Mini-Konferenz war der Bruttowissenschaftliche Wert. Wie spielen die drei zentralen Konzepte von sozialer Verbundenheit, Kompetenz und Autonomie in Motivation und Bildung eine Rolle? Was sind diese Konzepte und wie können sie für die Gestaltung von Curricula und Kursen verwendet werden?

Daniel Haven und Silvester Draaijer präsentierten zu diesem Thema den Mehrwert, den das Online Proctoring sowohl im traditionellen als auch im modernen Umfeld bieten kann.

Mehr Informationen finden Sie unter folgendem Link:

http://knowvu.nl/en/events/education-day-vrije-universiteit-2017/

Rundbrief 3

Sehr geehrter Associate Partner des Erasmus+ Projektes OP4RE,

Nach dem ersten transnationalen Treffen am 25. und 26. Oktober macht die OP4RE-Projektmanagement-Gruppe Fortschritte bei der Entwicklung des Projekts. Für jeden der 5 Intellectual Outputs (IO) werden detailliertere Pläne erstellt.

Die Projektteilnehmer, die sich mit Datenschutz und Sicherheitsaspekten der Fernüberprüfung befassen, arbeiten an der Schaffung eines Rahmens für institutionelle Folgenabschätzungsverfahren und Vereinbarungen über Sicherheit, Risikoakzeptanz und Datenschutz. Weitere Informationen zu diesem IO folgen in späteren Newslettern.

Die Identifikation und das Auffinden aller Bedingungen für die Durchführung von Experimenten nimmt einen großen Spielraum in Anspruch und die Mitglieder des PMG haben bereits damit begonnen, dies in die Wege zu leiten. Nachfolgend stellen wir drei Beispiele von Experimenten in Vorbereitung vor.

Beispiel 1: Auswahltest für den Einstieg in Bachelor-Studiengänge mit Numerus fixus

Für Bachelor-Studiengänge, die eine Auswahl von Studierenden erfordern (Numerus-Fixus-Programme), werden nun Experimente zur Fernüberwachung eingerichtet. Unter normalen Bedingungen mussten die niederländischen Bewerber zu diesem Zweck einen digitalen Auswahltest in der Digital Exam Hall der Vrije Universiteit Amsterdam absolvieren. Die niederländischen Hochschulen sind jedoch verpflichtet, den Studierenden in den so genannten überseeischen Sonderverwaltungen (Bonaire, Saba und Sint Eustatius) die Möglichkeit zu bieten, diese Auswahlverfahren unter den gleichen Bedingungen wie die niederländischen Studierenden durchzuführen. Für diese Auswahlprüfungen wird das Projekt OP4RE die Dienste bereitstellen, um den Test für diese ausländischen Kandidaten zu Hause durchzuführen. Der Auswahltest, der im Februar 2017 bis April 2017 stattfindet, wird als Pilotversuch für den zukünftigen Auswahltest (2018) eingesetzt. Im Pilotprojekt werden die Verfahren, die Befragungsfragen, der technische Aufbau der Online-Tests etc. detailliert und getestet. Über diese Verfahren und die damit verbundenen möglichen Probleme und deren Minderung wird intensiv diskutiert.

  • Das Problem der Verhinderung von Betrug oder der illegalen Aufzeichnung des Tests durch die Kandidaten selbst;
  • Die Verfahren, in denen die Schüler auf ihre Einwilligung zum Datenschutz und zur Sicherheit von Online-Fernprüfungen hingewiesen werden;
  • Die Äquivalenz der verschiedenen Testformen. In der Digital Exam Hall zum Beispiel erhalten die Studenten eine Fallfrage auf Papier, während die ausländischen Studenten die Falldaten auf dem Bildschirm lesen müssen;
  • Wie man mit der Ausgabe des Gehens zur Toilette für einen 3-stündigen Test beschäftigt. In der face-to-face Einstellung, Kandidaten werden erlaubt, zur Toilette zu gehen, nachdem sie einen Teil des Tests beendet haben und bevor sie den folgenden Teil betreten: wie man damit in einer abgelegenen Situation umgeht.

Beispiel 2: Experimentelle Studie mit einer großen Gruppe von Studierenden

Die zweite Pilotstudie befasst sich mit einem Experiment, in dem die Äquivalenz und Vergleichbarkeit der Ergebnisse der Prüfung für die On-Campus-Betreuung und Remote-Betreuung von digitalen Tests wird in einem wissenschaftlichen experimentellen Rahmen für den Bereich der Statistik für eine große Kohorte (300 +) von Studenten für Dezember 2017. Für dieses Experiment müssen die Lehrer und die Prüfungskommission stark in den Entscheidungsprozess einbezogen werden. Insbesondere für dieses Experiment wird die Anordnung so gewählt, dass die Endnote in zwei Teile aufgeteilt wird. Der erste Teil ist der Online-Test, der zweite Teil ist ein regelmäßiger Abschlusstest. Um dieses Experiment zu ermöglichen, müssen die Änderungen für den offiziellen Kurs genehmigt werden, wie es in den zuvor festgelegten Regeln des Kurses festgelegt ist.

Beispiel 3: Mathematische Leistungstests für ausländische Studierende

Das dritte Beispiel befasst sich mit dem Angebot von Fernprüfungen für ausländische Studierende, die in den Niederlanden an einem internationalen Bachelor-Studiengang teilnehmen wollen. Eine Reihe von Studierenden muss ausreichende mathematische Kenntnisse nachweisen. Die derzeitige Art und Weise, diese Nachweise zu erbringen, ist die Vorlage bekannter Diplome oder Zeugnisse auf der Grundlage von:

  • Internationales Abitur, Mathematik Höheres Niveau
  • UK: Mathematik A-Niveaustufen
  • Deutschland: Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife, einschließlich Mathematik LK/eA.
  • Rumänien: Diploma de Bacalaureat, einschließlich eines Profils in Mathematik und Informatik oder Naturwissenschaften.
  • Kurse und Prüfungen an internationalen Standorten im Zusammenhang mit dem International Baccalaureate Mathematics Higher Level/Cambridge International A-Levels oder in den Niederlanden selbst an einigen spezialisierten Instituten.

Der Spielraum für ein mögliches Experiment mit Ferntests umfasst Diskussionen mit vielen Akteuren der Universität über internationale Zulassungen, Fachexperten und die Erarbeitung eines Business Case. Ein Experiment könnte mehr empirische Beweise liefern, um einen solchen Business Case zu untermauern. In einem solchen Business Case werden die möglichen Ergebnisse der Fernprüfung (in Bezug auf die Zunahme der Einschreibungen von Studierenden in bestimmten Ländern und die Chancen auf eine erfolgreiche Studienlaufbahn) gegenüber den Kosten für die Gestaltung, Aufrechterhaltung und Verwaltung von qualitativ hochwertigen hausgemachten Mathematik-Tests gewichtet.

Reach-out session 1 SAVE THE DATE: 4. April 2017

Das Projekt OP4RE erstellt einen Start-Report, in dem der aktuelle Stand der Technik in Bezug auf die Online-Fernprüfung beschrieben wird. Aufgrund des Projektfortschritts wird das Konzept dieses Berichts am 24. März mit den Associate Partners ausgetauscht. Die Diskussionen des Startberichts mit den Associate Partners finden am 4. April in einer Online-Sitzung statt.

Vorstellung des Projektes OP4RE

Heute präsentierte Silvester Draaijer den Aufbau des OP4RE Projektes für die Special Interest Group Digital Assessment (SIGDT) und die SURF Foundation. Bei diesem Ebergespräch wurden viele Aspekte, Ziele und Bestrebungen des Projektes besprochen. Insbesondere im Hinblick auf die künftige Nutzung für die digitale Bewertung in der EU.

Rundbrief 2

Am 25. und 26. Oktober trafen sich die OP4RE-Projektmanagement-Gruppe, weitere Mitarbeiter aus den beteiligten Institutionen und eine Reihe von eingeladenen Referenten zu ihrem ersten transnationalen Treffen in der Vrije Universiteit Amsterdam.

Das Treffen war lebhaft und es wurden eine Reihe von Fragen im Zusammenhang mit der Einrichtung, den angestrebten Ergebnissen und den zu erwartenden Schwierigkeiten des Projekts erörtert.

Wir haben viel von der Präsentation von Lex Sietses von SURFnet aus den Niederlanden gelernt. Lex seine Präsentation finden Sie hier: https://cloud.swivl.com/v/97092479f18197382e04545765f38efb und https://cloud.swivl.com/v/ee5048f14859f5f145cc26fb99ade7ee. Lex hat ein Weißbuch zur Online-Fernprüfung im Kontext der Hochschulbildung mit Schwerpunkt auf Fragen des Datenschutzes verfasst. Lex machte sehr deutlich, dass die Privatsphäre ist von größter Bedeutung, wie Remote-Video-Capture und Speicherung von Einzelpersonen und die Installation von Software befasst sich mit hochsensiblen persönlichen Daten. Der Einsatz von Online-Remote-Proctoring ist aus Sicht des Datenschutzes durchaus möglich, allerdings müssen eine Reihe von Bedingungen berücksichtigt werden, die den erstmaligen Einsatz einschränken können. Seine Präsentation und Arbeit verschafft dem Projekt einen Vorsprung für unseren Intellectual Output in Bezug auf die Datenschutzbestimmungen.

Aus Diskussionen über Sicherheitsfragen bei der Fernüberprüfung haben wir gelernt, dass wir mehrere Untersuchungslinien verfolgen müssen. Erstens muss das Projekt in die Beschreibung eintauchen, wie die institutionelle Privatsphäre, Sicherheit, Informationssicherheit, Sicherheitsrichtlinien, Risikobewertung und Risikoakzeptanz der Verfahren des obersten Leitungsgremiums einer Institution organisiert ist. Anschließend kann beschrieben werden, wie die Online-Fernprüfung in diese Verfahren und Richtlinien passt. Zweitens können Sicherheitsfragen auf verschiedenen Ebenen, Akteuren und Konfigurationen in den technischen Aufsichtssystemen identifiziert werden. Welche Themen sind das und wie lassen sich Sicherheitsrisiken im Hinblick auf institutionelle Sicherheitspolitiken am besten testen und beschreiben? Drittens können Sicherheitsprobleme und Betrug auch im Test-Entwicklungs- und Test-Durchführungs-, Proctoring- und Test-Analyse-Prozess identifiziert werden. Viertens muss angesichts der Ergebnisse solcher Folgenabschätzungen ein Vergleich mit den derzeitigen Papier-Bleistift-Prüfungsverfahren angestellt werden, um eine Ausgangsbasis für den Vergleich des Online-Fernüberwachungsverfahrens zu schaffen. Diese Zeilen der Anfrage alle Formularausgabe des OP4RE Projektes.

Eine Diskussion unter der Leitung von Marinke Sussenbach von der Technischen Universität Delft zeigte, dass es schwierig ist, die erworbenen Credits von Massive Open Online Courses (MOOC) in akkreditierten Bildungssystemen zu vergeben und zu nutzen. Sie stellte den Fall der Technischen Universität Delft vor, die mit einer begrenzten Anzahl von Spitzenuniversitäten ein Trust-System für die Anerkennung von Studienleistungen einzurichten versucht. Ihre Präsentation ist hier zu finden: https://cloud.swivl.com/v/394d80f17ac3dbbd9a4d20e54465583e (leider war die Tonaufnahme schlecht). Ihr Vortrag gab Denkanstöße für den Intellectual Output 1, in dem Experimente zur Anerkennung von MOOC-Credits im Hochschulkontext durchgeführt werden.

Die Projektbeteiligten einigten sich darauf, einen ersten Bericht zu erstellen, in dem der aktuelle Stand der Dinge zur Online-Fernprüfung im Hochschulbereich als Grundlage für den weiteren Maßnahmenplan innerhalb des Projektes beschrieben wird.

Die Diskussionen und Informationen, die während des ersten transnationalen Treffens gesammelt wurden, werden genutzt, um den Arbeitsplan für das Projekt weiter zu präzisieren. Wir möchten Sie bereits jetzt darüber informieren, dass wir eine Reihe von assoziierten Partnern auswählen werden, die an der Qualitätssicherung der Experimente und Ergebnisse des Projekts beteiligt sind.

Rundbrief 1

Das Erasmus+ (E+) Projekt Online Proctoring for Remote Examination (OP4RE) wurde von der niederländischen E+ Agentur in der Sommerpause genehmigt. Die Auswahlkommission von E+ zeigte sich beeindruckt von der Anzahl der Associate Partner für das Projekt, die die Wichtigkeit des Projekts unterstrichen. Wir danken den Associate Partners für ihre Unterstützung.

In einem ersten Schritt hat das Team eine Website eingerichtet, auf der die Öffentlichkeit über das Projekt, die Aktivitäten und die geplanten Ergebnisse informiert wird: https://onlineproctoring.eu. Wir laden Sie ein, die Website zu besuchen und Kommentare abzugeben.

Die Project Management Group (PMG) von OP4RE arbeitet derzeit an der Detaillierung ihrer Pläne. Als wichtigen Schritt wird die PGM am 25. und 26. Oktober zu ihrem ersten transnationalen Kick-off-Meeting in Amsterdam in der Vrije Universiteit Amsterdam zusammenkommen. Wenn Sie irgendwelche Eingaben für das PGM haben, lassen Sie es uns bitte wissen.

Im Anschluss daran informieren wir Sie über das Projekt und binden Sie ein, um sicherzustellen, dass das Projekt seine angestrebten Ergebnisse liefert und eine breite Verbreitung der Projektergebnisse gewährleistet.

Rundbrief 1

Das Erasmus+ (E+) Projekt Online Proctoring for Remote Examination (OP4RE) wurde von der niederländischen E+ Agentur in der Sommerpause genehmigt. Die Auswahlkommission von E+ zeigte sich beeindruckt von der Anzahl der Associate Partner für das Projekt, die die Wichtigkeit des Projekts unterstrichen. Wir danken den Associate Partners für ihre Unterstützung.

In einem ersten Schritt hat das Team eine Website eingerichtet, auf der die Öffentlichkeit über das Projekt, die Aktivitäten und die geplanten Ergebnisse informiert wird: https://onlineproctoring.eu. Wir laden Sie ein, die Website zu besuchen und Kommentare abzugeben.

Die Project Management Group (PMG) von OP4RE arbeitet derzeit an der Detaillierung ihrer Pläne. Als wichtigen Schritt wird die PGM am 25. und 26. Oktober zu ihrem ersten transnationalen Kick-off-Meeting in Amsterdam in der Vrije Universiteit Amsterdam zusammenkommen. Wenn Sie irgendwelche Eingaben für das PGM haben, lassen Sie es uns bitte wissen.

Im Anschluss daran informieren wir Sie über das Projekt und binden Sie ein, um sicherzustellen, dass das Projekt seine angestrebten Ergebnisse liefert und eine breite Verbreitung der Projektergebnisse gewährleistet.